Rassemerkmale

FWT Homepage Translator

Es sind sehr gutmütige Hunde, sie gehen mit fremden Menschen ebenso freundlich um wie mit Kindern oder anderen Tieren. Normal bellt er zwar selten, wenn aber ein Fremder an der Haustür vorübergeht, umso ausdauernder ist sein Bellen. Aber er ist kein Abwehrhund, dafür ist er nicht aggressiv genug. Ein typischer Labrador ist recht bewegungsfreudig, braucht Auslauf und liebt Wasser.

Es ist wichtig, den Labrador geistig zu fordern, d.h. dass ihn arbeiten zu lassen und kleine Aufgaben zu erteilen. Er besitzt eine vorzügliche  Nase, mit einem weichen Maul, womit er  Gegenstände unbeschädigt seinem Herrn zutragen kann.

Labradore sind sehr lernfähig, leicht erziehbar und aufmerksam, beobachten ihren Herrn dauernd und freuen sich über jedes Lob.

Durch diese Lernfähigkeit, Arbeitsfreude und weiteren vielfältigen guten Eigenschaften des Labrador Retriever lässt er sich gut bei der Ausbildung zum Jagdhund, Blindenhund, Therapiehund, Drogenspürhund, Rettungshund oder Sportkameraden bei Agility und Flyball oder auch als reinen Familienhund nutzen.

Darüber hinaus ist er ein geduldiger, nervenstarker, angenehmer und wirklich kinderlieber Familienhund, dem das enge Zusammenleben mit seinen Menschen über alles geht und der zu einem ausgewogenen Klima im Zusammenleben der Menschen erheblich beitragen kann.

 

Rassemerkmale:

Ein intelligenter Hund mit ausgeprägt gutartigem Charakter. Obwohl ein typischer Gebrauchshund (Jagd-, Blinden-, Spür- und Lawinenhund), fügt er sich auch gut in die Familie ein. Sehr wasserliebend.
 
Widerristhöhe: 54 - 57 cm
Gewicht: 25 - 34 kg
Alter: 12 - 14 Jahre
Ursprungsland: Großbritannien
Fell: kurz und dicht

 

Rassebeschreibung

 

 

© Kennel of Silvermoon

powered by Beepworld