Dies & Das

Free Website Translator

Ich leihe Dir einen Welpen
"Ich werde Dir für eine Weile diesen Welpen leihen". Sagte Gott.

" Damit Du ihn liebst, während er lebt und damit Du um ihn trauerst,
wenn er gegangen ist.


Vielleicht für zwölf oder vierzehn Jahre,
oder vielleicht auch nur für zwei oder drei.
Aber wirst Du, bis ich ihn zurückrufe, für ihn sorgen?
Er wird Dich mit all seinem Charme erfreuen
Und sollte sein Aufenthalt auch noch so kurz sein,
wirst Du Dich immer an ihn erinnern,
auch in Deinem größten Kummer.
Ich kann Dir nicht versprechen, dass er bleiben wird,
weil alle von der Erden wieder zurückkehren.
Aber es gibt Dinge, die hier gelernt werden,
die dieser Welpe lernen soll.
Ich habe um die ganze Welt geschaut, um einen geeigneten Lehrer zu finden.
Und von allem Volk, das sich auf Erden tummelt, habe ich Dich gewählt.
Nun, wirst Du ihm all Deine Liebe geben,
nicht das Unvermeidliche scheuen,
noch mich hassen, wenn ich komme, um ihn zurück zu holen?
Ich liebte es, wenn sie sagten: " Mein Gott, Dein Wille geschehe!"
Trotz all der Freude, die dieser Welpe Dir bringen wird,
gehst Du das Risiko von großem Schmerz ein.
Wirst Du Ihm mit Zärtlichkeit aufnehmen,
wirst Du ihn lieben, während Du darfst
und für das Glück, dass Du kennen lernen wirst,
für immer dankbar sein?
Aber sollte ich ihn viel früher zurückrufen, als Du rechnest,
trage tapfer den bitteren Schmerz, der kommt
und versuche zu verstehen.
Erinnere Dich daran, als Du ihn mit Deiner Liebe umhegen konntest,
halte jeden Moment Eures vertrauten Bandes fest und sei sicher:
Er liebte Dich auch.


Verfasser: unbekannt

4 FUN

 

 

Wie fotografiere ich einen Welpen!?

 

Nehmen Sie den Film aus der Verpackung und laden Sie damit den Fotoapparat.

Nehmen Sie die leere Filmdose aus dem Maul Ihres Welpen und werfen Sie diese in den Abfalleimer.

Holen Sie Ihren Welpen aus dem Abfalleimer und bürsten Sie ihm den Kaffeesatz aus seinem Fell.

Suchen Sie einen passenden Hintergrund für Ihr Bild.

Montieren Sie Ihren Fotoapparat auf ein Stativ und stellen Sie die Bildschärfe ein.

Suchen Sie Ihren Welpen und nehmen Sie ihm die schmutzige Socke aus dem Maul.

Platzieren Sie Ihren Welpen in den eingestellten Bildbereich und gehen Sie zurück zum Fotoapparat.

Vergessen Sie Ihre Kameraeinstellung und kriechen Sie Ihrem Welpen auf den Knien nach.

Stellen Sie den Fotoapparat mit einer Hand neu ein und versuchen Sie mit der freien Hand den Welpen auf seinem Platz zu halten.

Nehmen Sie ein Taschentuch und wischen Sie die Nasenabdrücke vom Objektiv.

Nehmen Sie den Blitzwürfel aus dem Maul Ihres Welpen und werfen Sie ihn in den Abfalleimer.

Holen Sie Ihren Welpen erneut aus dem Abfalleimer und bürsten Sie ihn noch einmal.

Entfernen Sie die Katze aus dem Zimmer und versorgen Sie die Kratzer auf der Nase Ihres Welpen.

Stellen Sie den Aschenbecher und die Zeitschriften auf den Couchtisch.

Versuchen Sie dem Welpen einen interessierten Ausdruck zu entlocken, indem Sie ein Quietschpüppchen über den Kopf halten.

Rücken Sie Ihre Brille wieder zurecht und holen Sie den Fotoapparat unter dem Sofa hervor.

Springen Sie rechtzeitig auf, nehmen Sie Ihren Welpen auf den Arm und rufen: "Nicht hier, mach das draussen!"

Nehmen Sie geeignetes Reinigungsmaterial, um das Unglück zu beseitigen oder rufen Sie Ihren Lebenspartner um Ihnen beim Aufräumen zu helfen.

Mixen Sie sich einen Martini und lehnen Sie sich mit Ihrem Drink auf der Couch zurück und beschließen Sie, morgen mit Ihrem Welpen als erstes "Sitz" und "Platz" zu üben.

 

(Autor unbekannt, Quelle Internet)

4 FUN

 

 

Und, oh welche Freud`, ein Hund!

Ein Haustier als Wohnstubenzier -
Was Kleines. Was Warmes. Strahlende Augen, lockiges Köpfchen.

Eine Handvoll Glück auf vier munteren Beinchen, geborgen im buntgestickten Deckchen - hier hat er ein Paradies!

Probier die Schokolade, noch mal Limonade... Vielleicht ein Bierchen? Das süße Tierchen frißt alles, auch die Tort`. Mit dem hat man kein Malheur, er pariert aufs Wort, hat ein feines Gehör

Nanu - was ist hier los? Ein Pfützchen, ein Häufchen gross.
Der neue Teppich ist nass! Das geht zu weit, so geht’s nicht mehr!
      Das Vieherl, das dreckige, gehört nicht hierher.
Er hatte es gut, sogar ein eigenes Klo, läuft aber stets anderswo.
      Das Ganze war für die Katz! Hinaus mit dem lästigen Fratz,
samt bunt gesticktem Deckchen und seinem Klosettchen,
hinaus auf den Balkon, dort hat er es gut, hat frische Luft,
die braucht jeder Hund.
      Unweit vom Balkon, am Strassenrand, zur Seite geschoben,
im Schnee man ihn fand.

Was Kleines, was Kaltes - Gebrochene Augen. Zerschundenes Köpfchen.
      Eine Handvoll Glück mit vier steifen Beinchen,
geborgen im Tod - der war sein Paradies!

Quelle

Gerda Weber http://hundegedanken.gos-datura-dortmund.de/html/eine_handvoll_gluck.html

 

 

Der Labrador braucht Aufgaben!

Er ist kein "Stubenhocker".....

 

 

Hundewunsch

Wünschst
du dir einmal ein Hündchen,
denk' gut vorher drüber nach! 
Du sollst immer für es da sein
  jeden Tag und manches Jahr.
  Es gibt nicht nur frohe Stunden,
  manchmal fordert’s auch Verzicht.
Jeden Tag möcht's deine Liebe,
sieh's doch mal aus seiner Sicht.
Es will sich Dir anvertrauen,
dich beschützen bei Gefahr.
 Will sein ganzes Herz dir geben
und dies viele, lange Jahr'.
Leider bist du nicht so stetig,
hast geändert deinen Sinn.

Schiebst den Kleinen ab ins Tierheim
    kein Gedanke wandert hin.
Hast dem Tier das Herz gebrochen,
es versteht die Welt nicht mehr,
 war’s doch immer brav und artig
doch du kommst nie wieder her.

 Traurig denkt’s an schön're Stunden
als du spieltest noch mit ihm.

Doch du hast ihn längst vergessen
zu andern Dingen zieht's dich hin.
  Darum mache Dir Gedanken!
 Hol' nicht leichtfertig ein Tier!
 Nur wenn du willst zu ihm halten,
  denn es hält ja auch zu dir.

Als ich meinen neuen Hund bekam
Ich bat um Stärke,
 um ihn perfekt zu erziehen.
 Ich wurde aber schwach
und verwöhnte ihn mit Häppchen.
   Ich wollte einen Hund, der gehorcht,
  so dass ich stolz sein könnte.
Ich bekam einen widerspenstigen,
der mich demütigte.
Ich wollte Gehorsamkeit,
   um überlegen zu sein.  
Es wurde ein Clown,
der mich zum Lachen brachte.
Ich hoffte auf einen Begleiter,
  gegen meine Einsamkeit.
Ich bekam den besten Freund,
   der mir das Gefühl der Liebe gab.

 

 

 

 

 

© Kennel of Silvermoon

powered by Beepworld